Skip to main content

Die Montagsfrauen im intensiven Austausch mit Silvia Breher

Die Montagsfrauen vom Bildungswerk Cloppenburg treffen sich regelmäßig und beim letzten Treffen nahm Bundestagsabgeordnete Silvia Breher teil.

Einen interessanten und informativen Vormittag erlebten die Montagsfrauen, die die Bundestagsabgeordnete Silvia Breher eingeladen hatten. Nach einer Vorstellung, in der Silvia Breher skizzierte wie sie über ihr frühes ehrenamtliches Engagement als Schülerin später zur Politik kam, gab sie auch einen Einblick in ihren Alltag als Bundestagsabgeordnete zwischen den Sitzungswochen in Berlin und den Wochen im Wahlkreis. Bei 22 Sitzungswochen in Berlin sei das mit einem großen Spagat zwischen Familie und Beruf verbunden – die Vereinbarkeit stelle vor allem viele Mütter immer wieder vor neue Herausforderungen.

In dem Gespräch tauschten sich die Montagsfrauen und Silvia Breher zu verschiedenen Themen aus. Angesprochen auf die Forderung des Bundeselternrates, Regeln für die Schulkleidung festzulegen, sprach sich Breher für eine Schulkleidung aus: „Hoodies und T-Shirt‘s mit dem Schullogo stärken sicherlich den Schülerverbund und können Kinder vor Ausgrenzung bewahren, aber jede Schule soll frei entscheiden können, ob und wie sie das regeln wolle.“

Einen Regierungswechsel hält Silvia Breher, trotz der Auseinandersetzungen der Ampelfraktionen, für sehr unwahrscheinlich. Statt zu streiten, solle die Regierung ihren Blick auf die Menschen richten, anstatt sich mit Nebensächlichkeiten zu beschäftigen. „Politik muss sich an den Menschen orientieren“, sagte Breher. „Als Opposition hat die CDU/CSU im Bundestag schon viele Vorschläge für Entlastungen von Bürgern und Unternehmen gemacht. Darüber hinaus arbeitet die CDU an einem Programm für die nächsten 10 Jahre.“

Über die Bedeutung des politischen und bürgerschaftlichen Engagements für den Zusammenhalt der Gesellschaft waren sich die Montagsfrauen und Silvia Breher einig, ohne das gehe viel gesellschaftlicher Zusammenhalt und Eigenverantwortung verloren, deshalb sei es so wichtig hier gegenzusteuern. In der Politik sei es nicht anders wie im Ehrenamt, es koste viel Kraft und Überzeugungsarbeit hierfür Menschen, vor allem jüngere Menschen, für das Engagement und die Übernahme von Verantwortung zu begeistern.

Die Montagsfrauen treffen sich einmal monatlich am Morgen von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr.

Zurück
Montagsfrauen mit Ilona Heydt und Silvia Breher
14.06.24 07:24:49