Skip to main content

Berufssprachkurse B2
(Interessenbekundung)

+++BITTE KONTAKTIEREN SIE UNS VIA MAIL ODER TELEFON+++

KEINE VERBINDLICHE KURSBUCHUNG MÖGLICH! NUR EINE INTERESSENBEKUNDUNG VIA MAIL:
Mit der Anmeldung im Warenkorb bekunden Sie lediglich ihr Interesse an einer Teilnahme. Die Zuordnung zu einem konkreten Kurs erfolgt nach erfolgreicher Administration und Genehmigung durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.

Zum Kurs:
Der Kurs B2 umfasst insgesamt 500 Unterrichtseinheiten und führt zum Zielsprachniveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) (Unterrichteseinheit/UE = 45 Minuten).

Ziel des Kurses:
Ziel des B2-Kurses ist, dass die Teilnehmenden innerhalb von 400 UE Kenntnisse und Kompetenzen in der deutschen Sprache erwerben, die im Rahmen des GER mit dem Sprachniveau B2 definiert sind. Mit dem Sprachniveau B2 ist entsprechend dem GER die Leistungsstufe der selbstständigen Sprachverwendung umschrieben, auf der die Teilnehmenden über folgende grundlegende Fähigkeiten verfügen:

- Die Hauptinhalte komplexer Texte zu konkreten und abstrakten Themen sowie auch Fachdiskussionen im eigenen Spezialgebiet verstehen.

- Sich so spontan und fließend verständigen, dass ein normales Gespräch mit Muttersprachlern ohne größere Anstrengung auf beiden Seiten gut möglich ist.

- Sich zu einem breiten Themenspektrum klar und detailliert ausdrücken, einen Standpunkt zu einer aktuellen Frage erläutern und die Vor und Nachteile verschiedener Möglichkeiten angeben.

Der Übergang zwischen dem Integrationskurs und einem anschließenden Berufssprachkurs mit dem
Zielniveau B2 nach dem Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen (GER) stellt für viele Lernende eine
große Herausforderung dar. In einem eigens für diesen Übergang entwickelten Brückenelement B1/B2 werden die bereits bekannten B1 Inhalte aus dem Integrationskurs mit arbeitsweltlichen
Kontexten in 100 Unterrichtseinheiten (UE) wiederholt und gefestigt, um die Teilnehmenden besser als bisher auf die Anforderungen des B2 Basiskurses vorzubereiten. Ein Fokus bei dieser Wiederholung und Festigung sprachlicher Kompetenzen liegt dabei auf dem Schriftsprachlichen. Das Brückenelement ist dabei kein eigener Kurs, sondern integraler Bestandteil eines 500 UE umfassenden B2 Basiskurses, für das ein eigenes pädagogisches Rahmenkonzept vorliegt.

Notwendige Einstufung:
Voraussetzung für eine Teilnahme an einem B2 Basiskurs sind Deutschkenntnisse auf dem Sprachniveau B1, welche durch den Kursteilnehmenden vorab nachzuweisen sind. Vorhandene Zertifikate nach dem Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen (GER) für Sprachen sollen dabei unbedingt berücksichtigt werden.

Ist ein Sprachzertifikat älter als sechs Monate, muss vom Kursträger ein Einstufungstest durchge führt werden, der ausschließlich von einer zugelassenen Lehrkraft durchzuführen und auszuwerten ist und alle vier Fertigkeiten umfasst.

Ansprechpartner:

Herr Konnemann
Tel.: 04471/9108-42
Fachbereichsleitung Deutsch & Integration
E-Mail: mkonnemann@bildungswerk-clp.de

Berufssprachkurse B2
(Interessenbekundung)

+++BITTE KONTAKTIEREN SIE UNS VIA MAIL ODER TELEFON+++

KEINE VERBINDLICHE KURSBUCHUNG MÖGLICH! NUR EINE INTERESSENBEKUNDUNG VIA MAIL:
Mit der Anmeldung im Warenkorb bekunden Sie lediglich ihr Interesse an einer Teilnahme. Die Zuordnung zu einem konkreten Kurs erfolgt nach erfolgreicher Administration und Genehmigung durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.

Zum Kurs:
Der Kurs B2 umfasst insgesamt 500 Unterrichtseinheiten und führt zum Zielsprachniveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) (Unterrichteseinheit/UE = 45 Minuten).

Ziel des Kurses:
Ziel des B2-Kurses ist, dass die Teilnehmenden innerhalb von 400 UE Kenntnisse und Kompetenzen in der deutschen Sprache erwerben, die im Rahmen des GER mit dem Sprachniveau B2 definiert sind. Mit dem Sprachniveau B2 ist entsprechend dem GER die Leistungsstufe der selbstständigen Sprachverwendung umschrieben, auf der die Teilnehmenden über folgende grundlegende Fähigkeiten verfügen:

- Die Hauptinhalte komplexer Texte zu konkreten und abstrakten Themen sowie auch Fachdiskussionen im eigenen Spezialgebiet verstehen.

- Sich so spontan und fließend verständigen, dass ein normales Gespräch mit Muttersprachlern ohne größere Anstrengung auf beiden Seiten gut möglich ist.

- Sich zu einem breiten Themenspektrum klar und detailliert ausdrücken, einen Standpunkt zu einer aktuellen Frage erläutern und die Vor und Nachteile verschiedener Möglichkeiten angeben.

Der Übergang zwischen dem Integrationskurs und einem anschließenden Berufssprachkurs mit dem
Zielniveau B2 nach dem Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen (GER) stellt für viele Lernende eine
große Herausforderung dar. In einem eigens für diesen Übergang entwickelten Brückenelement B1/B2 werden die bereits bekannten B1 Inhalte aus dem Integrationskurs mit arbeitsweltlichen
Kontexten in 100 Unterrichtseinheiten (UE) wiederholt und gefestigt, um die Teilnehmenden besser als bisher auf die Anforderungen des B2 Basiskurses vorzubereiten. Ein Fokus bei dieser Wiederholung und Festigung sprachlicher Kompetenzen liegt dabei auf dem Schriftsprachlichen. Das Brückenelement ist dabei kein eigener Kurs, sondern integraler Bestandteil eines 500 UE umfassenden B2 Basiskurses, für das ein eigenes pädagogisches Rahmenkonzept vorliegt.

Notwendige Einstufung:
Voraussetzung für eine Teilnahme an einem B2 Basiskurs sind Deutschkenntnisse auf dem Sprachniveau B1, welche durch den Kursteilnehmenden vorab nachzuweisen sind. Vorhandene Zertifikate nach dem Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen (GER) für Sprachen sollen dabei unbedingt berücksichtigt werden.

Ist ein Sprachzertifikat älter als sechs Monate, muss vom Kursträger ein Einstufungstest durchge führt werden, der ausschließlich von einer zugelassenen Lehrkraft durchzuführen und auszuwerten ist und alle vier Fertigkeiten umfasst.

Ansprechpartner:

Herr Konnemann
Tel.: 04471/9108-42
Fachbereichsleitung Deutsch & Integration
E-Mail: mkonnemann@bildungswerk-clp.de
  • Gebühr
    kostenlos
    Der Sprachkurs wird für viele Teilnehmer:innen ganz bzw. anteilig durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge aus staatlichen Mitteln finanziert, ist aber auch für Menschen, die keinen gesetzlichen Anspruch auf Förderung haben, offen. Details auf Anfrage.
  • Kursnummer: 6601c
    Periode 2024
  • Start
    Di. 31.12.2024
    Ende
    Di. 31.12.2024
    23:59 Uhr
  • Kurszuweisung nach erfolgreicher Administration vor Ort. Bitte vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin: Tel.: 04471-9108-42.
    1 Termin / 30.76 Ustd.
    Anmeldeschluss: So. 31.12.2023
    Dozent*in:
    Dozententeam
    Unterrichtsort: Cloppenburg
    Wird örtlich bekanntgegeben.

14.06.24 06:46:05