zum Inhalt springen

Bildungswerk Cloppenburg und Garrel verschmelzen

Per 01.01.2023 gibt es das Bildungswerk Cloppenburg-Garrel

Bildungswerk Cloppenburg und Garrel verschmelzen

Per 01.01.2023 gibt es das Bildungswerk Cloppenburg-Garrel

Cloppenburg/Garrel(kes). Aus zwei wird eins. Die Bildungswerke Cloppenburg und Garrel haben auf ihren jeweiligen Mitgliederversammlungen für eine Verschmelzung der beiden Bildungseinrichtungen abgestimmt und firmieren ab 1. Januar unter dem Namen „Bildungswerk Cloppenburg-Garrel“.  

„Wir müssen was machen, wenn Erwachsenenbildung auf hohem Nieveau in Garrel laufen soll“, erläuterte Josef Wolking, Vorsitzender des Bildungswerkes Garrel, die Entscheidung. Um für eine große Gemeinde mit gut 15.000 Einwohnerinnen und Einwohnern, ein qualitatives und innovatives Bildungsprogramm vorzuhalten, bedarfe es mehr Hauptamtlichkeit, zumal die Bürokratie u.a. in Bezug auf den Datenschutz, mehr zunähme. „Wir wollen das Beste für Garrel“ sagten Wolking und auch Geschäftsführer Nico Vossmann. An die Verschmelzung sei auch die Hoffnung auf neue Bildungsangebote geknüpft, machten beide deutlich. „Es geht mehr!“

Foto von links: Josef Wolking (Bildungswerk Garrel), Ilona Heydt Bildungswerk Cloppenburg); Nico Voßmann (Bildungswerk Garrel), Dr. Wolfgang Wiese (Bildungswerk Cloppenburg)

Seit 1994 ist Wolking Vorsitzender des Bildungswerkes Garrel, das bislang von der Geschäftsstelle der katholischen Erwachsenenbildung Friesoythe betreut wurde. Die Verschmelzung mit Cloppenburg begründete Wolking mit der Nähe zur Kreisstadt und dem Trend der Garrelerinnen und Garreler eher nach Cloppenburg hin. 17 aktive Vereinsmitglieder engagieren sich für die Erwachsenenbildung in der ganzen Gemeinde mit den entsprechenden Außenstellen. „Wir haben gut zu tun“, sagte Wolking, „unsere Angebote entsprechen der klassischen Erwachsenenbildung, und wir sind solide aufgestellt“.  Etwa 3000 Unterrichtsstunden leistet das Bildungswerk pro Jahr, teilweise sogar mehr als hauptamtlich besetzte Geschäftsstellen. So werde eine Verschmelzung auf Augenhöhe stattfinden, machte Vorsitzender des Bildungswerkes Cloppenburg Dr. Wolfgang Wiese deutlich, es sei keine Abwicklung oder Liquidation, betonte er. Zukünftig werden Vertreterinnen und Vertreter aus Garrel im Vorstand vertreten sein. Diese Satzungsänderung ging problemlos über die Bühne.  

 

Cloppenburg(kes). Von einem ausgesprochenen guten vergangenen Jahr mit einem Minieinbruch an Unterrichtsstunden sprach Geschäftsführerin des Bildungswerkes Cloppenburg und der Tochter basys gGmbH Ilona Heydt auf der jüngsten Mitgliederversammlung. Das Ergebnis entspräche demnach nicht dem Landestrend, wo in allen Bildungswerken die Unterrichtsstundenzahl teilweise drastisch eingebrochen sei.  

Diese Entwicklung sei der Pandemie geschuldet, die das Bildungswerk allerdings sehr gut verkraftet habe. Insgesamt 57.296 durchgeführte Unterrichtsstunden sind der Statistik zu entnehmen. Dementsprechend groß fiel das Lob des Vorsitzenden Dr. Wolfgang Wiese und des Vorstandes für das überdurchschnittliche Engagement aller Mitarbeitenden aus. U.a. seien drei Leuchttürme der Erwachsenenbildungsarbeit auszumachen, sagte Heydt. Für die sogenannte „Corona Nachhilfe“ seien inzwischen 15 Schulen mit im Boot. „Im Boot ist noch Platz für weitere Schulen“, machte Heydt deutlich. Sie erwähnte weiterhin die Macher, die mit neuem Konzept und neuem Standort neuen Schwung in die Bildungslandschaft gebracht hätten. Hinzu käme der Entlastende Dienst, der inzwischen auch an seine Grenzen käme. 90 Klientinnen und Klienten werden zurzeit gegen eine geringe Aufwandsentschädigung betreut. „Das sind 10.000 Stunden, die Ehrenamtliche leisten“, machte sie deutlich. Die Regularien mit Entlastung des Vorstandes gingen ohne Gegenstimmen über die Bühne. 

Copyright und Foto: Martin Kessens