zum Inhalt springen

10 Jahre - Männersache

Jubiläum im Bildungswerk

10 Jahre - Männersache

Jubiläum im Bildungswerk

Cloppenburg/eb- Mit einer fragend gekräuselten Stirn begleitete die Kolleginnenschaft des Bildungswerkes vor zehn Jahren den Start der „Männersache-ein Frühstück nur für Männer“, sagte die heutige Geschäftsführerin des Bildungswerkes Ilona Heydt auf der kleinen Jubiläumsfeier. Heute habe sich die Männersache etabliert und sei aus dem Programm nicht mehr wegzudenken, denn durchschnittlich 20 Männer kämen monatlich zusammen, um über vielseitige Themen zu diskutieren.  

Der Leiter der Männerrunde und ehemaliger Direktor des Bildungswerkes Martin Kessens begrüßte gut 40 Männer und Frauen zu dem Festakt und warf einen Blick auf die erste Veranstaltung. Dort sei die damalige Runde mit der Frage eröffnet worden: „warum seid ihr gekommen?“ Und die Antwort lautete nicht nur einmal: „Meine Frau hat mich geschickt.“ Das Rollenbild des Mannes, aktuelle gesellschaftspolitische Themen, Reiseberichte rund um den Globus, Lesungen und persönliche Lebenserfahrungen bildeten den Schwerpunkt an Themen der vergangenen Jahre.  

Kessens freute sich besonders über die Anwesenheit seines damaligen Jahrespraktikanten Michael Hermes, der mit ihm die Idee der Männersache aufgriff und mit Ideen bereicherte. In seinem Grußwort von, nun Doktor und zukünftig Professor, Michael Hermes sagte dieser, dass es in der Erwachsenenbildung deutschlandweit zwar Angebote für Männer gebe, aber nicht in dieser Kontinuität. Vieles habe sich getan in dem Rollenverständnis von Männern und Frauen, die Rollen würden brüchig und das Denken in Kategorien stoße an ihre Grenzen. „Dass wir stets Neuland begehen, als Gesellschaft und als Männer im Männerfrühstück, das wünsche ich uns allen“, sagte Dr. Hermes.  

Neben den Leiterinnen der Frauengruppen im Bildungswerk Martha Gelhaus und Ulrike Hinrichs sowie der Kandidatin und dem Kandidaten für das Bürgermeisteramt Christiane Priester (für ein BUNTES Cloppenburg) bzw. Neidhard Varnhorn (CDU) begrüßte Kessens auch die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Dr. Christine Neumann, die bereits in den Anfangsjahren, damals noch als Frauenbeauftrage, zu Gast in der Männerrunde war. „Männer stecken ihre Energie in die Arbeits- und Familienwelt und vergessen, dass sie daneben Freiräume für sich brauchen“, zitierte sie aus einem Dossier des Bundesministeriums zur partnerschaftlichen Gleichstellungspolitik. Umso wichtiger seien „Frei-Räume“, wie hier bei der Männersache, die eine Möglichkeit des Austausches böten, die Beschäftigung mit Themen, die die Männer interessierten und die Gruppenmitglieder untereinander stärkten, sagte die Gleichstellungsbeauftragte. Den Dank aus der Männerrunde für zehn Jahre spannende Diskussionen richtete Dieter Thomée an Kessens.  

Mit einem Gutschein des Bildungswerkes wurden drei treue Mitglieder Gerd Mastall, Dieter Thomée und Günter Bartl, die von Anfang an dabei waren und immer noch regelmäßig teilnehmen, bedacht. Das musikalische I-Tüpfelchen dieser gelungen Jubiläumsfeier setzten die „Whiskey-Brothers“ aus Bunnen.  

Von links
Karin Klöker-Ferneding, Martin Kessens, Ilona Heydt, Dieter Thomee, Dr. Christina Neumann, Dr. Michael Hermes 

 

Copyright:
Test: Karin Klöker-Ferneding
Foto: Elisabeth Schlömer