zum Inhalt springen

EU-Projekt PIA abgeschlossen

Abschlussprüfung als „Betreuungshelfer/in für Demenzkranke“

EU-Projekt PIA abgeschlossen

Abschlussprüfung als „Betreuungshelfer/in für Demenzkranke“

Cloppenburg(kes). Die Qualifizierungsmaßnahmen in dem EU-Projekt PIA (Durch Pflege in Arbeit) sind mit der Abschlussprüfung als „Betreuungshelfer/in für Demenzkranke“ abgeschlossen. Durchlaufen haben das seit September 2019 laufende Projekt in Trägerschaft des Bildungswerkes insgesamt 16 Personen, davon 13 mit Migrationshintergrund. Sieben Teilnehmende haben die Prüfung bestanden, zwei müssen noch in die Nachprüfung, „die dann mit Sicherheit die Prüfung bestehen werden“, ist sich Projektleiterin Annette Hopfmann sicher. Andere Teilnehmende sind nach dem Erwerb des Zertifikats „Helferin in der Altenpflege“ aufgrund von Arbeitsaufnahme zur Hälfte des Projekts ausgeschieden. Eine jetzige erfolgreiche Absolventin hat bereits eine Arbeitsstelle, vier weitere wollen sich weiter qualifizieren. Die noch nicht vermittelten Personen werden bis zum 31. Januar nachbetreut und erfahren Unterstützung bei Bewerbungen und Arbeitsaufnahme. „Mit diesem Projekt ist ein kleiner Stern für den Pflegebereich ins Leben gerufen worden“, sagte Hopfman bei der Zertifikatsverleihung, „diesen Stern am Leuchten zu halten, ist gerade in dieser bewegenden Zeit eine große Herausforderung“, meinte sie. Hopfmanns Dank und Anerkennung galt nicht nur den Teilnehmenden, sondern auch den Lehrkräften Margret Abu-Ghazaleh und Jürgen Spark sowie der Sozialpädagogin Christel Wernicke.

 

Bestanden haben: Krzysztofa Ilona Pietrzak, Alicja Wilk, beide Polen; Helen Chakanyuka, Lucia Chipwere (Nachprüfung), beide Simbawe; Yaziya Farman Dawoud, Huda Beschar, beide Irak; Nadine Mozinek, Adam Möller, beide Deutschland; Sara Asyaban (Nachprüfung), Iran,