zum Inhalt springen

Sommergespräch 2020 - Cappeln

Cloppenburg (kes). Als optimale Lage zwischen Cloppenburg und Vechta und die schnelle Anbindung an die A1 bezeichnete Bürgermeister Marcus Brinkmann Cappeln als attraktiven Standort für Gewerbe und Familien. Das zeige die große Nachfrage nach Baugrundstücken, nicht nur im Ort selbst, sondern auch in den umliegenden Ortsteilen, sagte Brinkmann bei der zweiten Auflage des Sommergesprächs anlässlich des 60-jährigen Jubiläums des Bildungswerkes. Etwa 20 Interessierte, darunter auch viele junge Menschen, versammelten sich im Rathaussaal zu einer anderen Art des Bürgerforums, wie Moderatorin Ilona Heydt, feststellte.

Denn, so Brinkmann, Cappeln sei die einzige Gemeinde, die das Instrument des Bürgerforums erfolgreich installiert habe. „Darauf bin ich stolz“, sagte er, trotzdem sei das Sommergespräch ein tolles anderes Format, denn man wisse ja nie, welche Fragen auf einem zukomme. Eine Bürgerin erkundigte sich genau nach Baugrundstücken im Ortsteil Sevelten. „Unsere größte Herausforderung ist es, an Flächen zu kommen“, antwortete Brinkmann, „der ‚Bodendruck‘ ist enorm hoch“. Er machte der Sevelterin Hoffnung, dass hier Geborene oder hier Erwerbstätige, Punkte sammeln könnten, um ein Baugrundstück zu erwerben. „Es wird kein Windhundprinzip geben“, versicherte er. Die Preise zwischen dem Ort Cappeln und den Ortsteilen variierten“, sagte Brinkmann, „unser Ziel ist es, kein Geld zu machen, sondern Wegzüge zu verhindern“. Cappeln punkte außerdem als jüngste Gemeinde im Kreis Cloppenburg, mit einem 30 prozentigen Bevölkerungsanteil der unter 18-jährigen.

Sorgen bereitete den Bürgerinnen und Bürger die Tennet-Stromtrasse. Cappeln sei am meisten von allen Gemeinden im Landkreis betroffen, die Ortsteile würden quasi durchschnitten. Hier sei auch der Widerstand am größten. „Cappeln hat immer Flagge gezeigt“ machte Brinkmann deutlich. Externe Gutachten hätten Alternativen aufgezeigt. „Doch Tennet wird das durchziehen“, befürchtet er. Auf die Gefährlichkeit für Radfahrer auf den Kreisstraßen nach Langförden und Nutteln angesprochen, teilte Brinkmann mit, dass der Gemeinderat sich für den Neubau von Radwegen ausgesprochen habe. Die finanzielle Beteiligung läge bei 25 Prozent der Kosten.

Das nächste Sommergespräch findet am Mittwoch, 8. Juli im Bildungswerk Cloppenburg statt. Dann ist Cloppenburgs Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese Gesprächspartner. Anmeldungen unter 04471 9108-0.

 

  Foto: Ilona Heydt (Bildungswerk Cloppenburg) und Marcus Brinkmann (Bürgermeister Cappeln) vorne am Pult