Bildungswerk Cloppenburg

Sommergespräch 2020 - Emstek

Emstek (kes). Gleich die erste Frage brachte die 20 Kommunalpolitikinteressierten (davon viele aus Cloppenburg), die sich zum Sommergespräch im Generationenpark eingefunden hatten, zum Schmunzeln, ob denn Emsteks Bürgermeister Michael Fischer im nächsten Jahr für die Bürgermeisterwahl in Cloppenburg anträte. Ein deutliches Nein war von Fischer zu hören, der darauf eine kleine Liebeserklärung an Emstek abgab und damit seine Verbundenheit zu Emstek ausdrückte.  Bildungswerksleiterin Ilona Heydt hatte zum 60-jährigen Jubiläum ein Bürgermeister-Spezial im Rahmen der dritten Sommergespräche organisiert, und Emstek war der Auftakt der insgesamt vier Terminen.

Wie groß die finanziellen Lasten bezüglich der Coronapandemie für Emstek ausfielen, könne Fischer noch nicht sagen. „Noch sind wir nicht hart betroffen“, sagte er, „Anfang 2021 können wir erst feststellen, wie uns dies Krise wirklich trifft“. Er gehe aber davon aus, dass nicht nur Emstek sondern auch die Region gut durch die Krise komme.

Bezüglich der Unterbringung der Werksvertragsarbeiter verlasse er sich auch auf die Bevölkerung, die, bei Auffälligkeiten, die Kommune benachrichtige. „Das hat nichts mit Denunziation zu tun“, machte er deutlich, sondern die menschenwürdige Unterbringung rücke in den Fokus. „Bestimmte Adressen schauen wir uns genauer an“, versicherte er.

2022 rechnet der Bürgermeister mit dem ersten Spatenstich zum Bau des ersten Abschnitts der Entlastungsstraße. Anträge auf Fördermittel seien gestellt. „Ich rechne mit 2,3 Millionen Euro für den ersten Bauabschnitt“, sagte der Bürgermeister. Noch seien die letzten Gespräche mit den Grundeigentümern im Gange. Auch bezüglich neuer Baugrundstücke ist die Gemeinde aktiv. „Ich bin guten Mutes für Halen und Hessenlfeld“, verdeutlichte er. Schwierigkeiten gäbe es bei Tauschflächen. „Da sehen wir uns in Nachbarkreisen und sogar in Mecklenburg-Vorpommern um“, informierte er. Stolz und glücklich nahm Fischer das große Lob über das Ambiente im Generationenpark entgegen. Leider sei aufgrund des Stillstandes noch kein Programm erarbeitet worden und auch keine offizielle Einweihungsfeier habe stattgefunden. „Doch das holen wir nach“, versicherte Fischer,“ wir wollen hier möglichst viel Leben sehen“.