Martin Kessens

Christoph Eilers (CDU) mit 700

Postkarten im Gepäck nach Hannover

Cloppenburg (kes). Mit 700 Postkarten im Gepäck reist Christoph Eilers (CDU) zur Sitzungswoche des Landtages nach Hannover. Anlass der Postkartenaktion ist die unbefriedigende finanzielle Lage der Erwachsenenbildung im Land. Die beiden Leiterinnen des Bildungswerkes, Ilona Heydt und der Volkshochschule Kathrin Würdemann betonten bei der Übergabe, dass es seit Anfang der 90 er Jahren keine Aufstockung der finanziellen Mittel mehr gegeben hätte. „Wir fordern mit allen weiteren Erwachsenenbildungseinrichtungen und die vielen sich solidarisch gezeigten Teilnehmenden und Dozenten eine Erhöhung der Zuschüsse auf ein Prozent des Bildungsetats“, machten sie deutlich. Zurzeit betrage der Anteil am Bildungsetat lediglich 0,63 Prozent, sagten sie, es sei keine Dynamisierung in den Zuschüssen zur Erwachsenenbildung enthalten, obschon die Kosten jährlich gestiegen seien. Eilers anerkannte die Leistungen der beiden Einrichtungen insbesondere bei der Integration und der Sprachkurse für Geflüchtete. „Ohne die Erwachsenenbildung ist keine Integration möglich“, stellte er fest und versprach, sich bei den Beratungen für die Erwachsenenbildung stark zu machen. Das Land müsse sich positionieren und klarstellen, ob es eine professionelle und qualitativ hochwertige Erwachsenenbildung haben möchte. „Mit Förderung der Sprachkurse allein sei es nicht getan“ sagte Würdemann, man müsse politische Bildung vorantreiben, gerade im Kampf gegen Rechtspopulismus, wurde sie deutlich. Heydt ergänzte, das Land hätte zwar die Erwachsenenbildung als vierte Säule der Bildung anerkannt, jedoch würde diese stiefmütterlich bei der Finanzierung behandelt. „Wir fordern eine Verstetigung des Zuschusses“, äußerte sie sich. An der Aktion „Erwachsenenbildung ist 1% mehr wert“ beteiligen sich alle Erwachsenenbildungseinrichtungen in Niedersachsen, darunter die Katholische, Evangelische und Ländliche Erwachsenenbildung, die Volkshochschulen und die Heimvolkshochschulen.

Der Landtagsabgeordnete Christoph Eilers übergibt die Postkarten zur Erhöhung der Finanzhilfe an den Niedersächsischen Wissenschaftsminister Björn Thümler