Bildungswerk Cloppenburg e.V.

60 Jahre Bildungswerk

und das neue Programm 2020

Cloppenburg /KMA-Drei Schwerpunkte zeichnen sich im neuen Jahresprogramm 2020 des Bildungswerkes Cloppenburg ab: das 60-jährige Bestehen der Bildungseinrichtung, die Digitalisierung und die Umweltbildung. 5000 Exemplare liegen ab diesem Wochenende an den bekannten Stellen zur kostenlosen Mitnahme bereit. „Und es ist noch eine Woche Zeit, Geschenkgutscheine für den Gabentisch zu erwerben“, preist die pädagogische Leiterin Ilona Heydt z.B. ihre Jubiläums-Highlights an, „denn es wird keinen offiziellen Festakt geben, vielmehr sollen unsere Teilnehmenden in den Genuss sogenannter ‚Hochkaräter‘ kommen“, führt sie weiter aus und verweist u.a. auf eine Konzertlesung mit Samuel Koch, der in einer „Wetten, dass-Sendung“ sich schwer verletzte und seitdem am Rollstuhl gefesselt ist.  „Rolle vorwärts“ ist der Konzertabend überschrieben und findet am Dienstag 2. Juni um 19 Uhr im Kreissaal statt.

Die neue stellvertretende Leiterin Marion Striethorst hat sich die Digitalisierung auf die Fahnen geschrieben. „Zunächst werden unsere Teilnehmenden noch nicht zu viel davon zu spüren bekommen“, sagte sie, „vielmehr werden interne Abläufe mit der Katholischen Erwachsenenbildung Niedersachen (KEB) und auf regionaler Ebene digitalisiert. Konferenzfahrten im gesamten Land würden um die Hälfte reduziert und die landesweite Arbeitsgruppe „Qualitätsmanagement“ konferiere schon digital. „Das ist bedeutet effektiver“ stellte sie fest. Fahrkosten spare man ein und man leiste einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz und sei Vorbild für andere Institutionen.  Webseminare oder Lernplattformen für die Kundinnen und Kunden des Bildungswerkes seien geplant. Es müsse aber alles gut durchdacht und geplant sein, führte sie weiter aus.

Über die „Fridays4Future-Bewegung“ aus der Sicht der Wissenschaft ist u.a. ein Beitrag zum Schwerpunktthema Umwelt und Nachhaltigkeit. Prof. Dr. Marco Beeken, Chemiedidaktiker an der Universität Osnabrück, leitet den Vortrag am Donnerstag, 6. Februar. Er ist auch Frontmann beim experimentellen Kursabend zum Thema „Plastikmüll und Mikroplastik“ am Dienstag, 12. Mai um 18 Uhr. Dieses Kursangebot findet in Zusammenarbeit mit der Uni Osnabrück statt, und Teilnehmende können aus mitgebrachten Kosmetika selbst die Mikroplastikbelastung herausfiltern.

Der Fachbereich „Pflege und Begleitung“ wird nach der Verrentung von Maria Wilken nun von Annette Hopfmann geleitet, informiert Heydt. Dieser Fachbereich sei personell gut bestückt, so dass die Herausforderungen, die in der Pflege noch kämen, gemeistert würden.

Die Sommergespräche erfahren aufgrund des Jubiläums eine Neuheit. „Es gibt ein Bürgermeister-Spezial“, kündigt Heydt an. „Wir gehen in unsere Außenstellen und laden die Bürgerinnen und Bürger ein, vor Ort direkt mit den Bürgermeistern zu diskutieren“. Gesprächspartner seien die Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese (Cloppenburg), Marcus Brinkmann (Cappeln) und Michael Fischer (Emstek). Ein besonderes Sommergespräch können dann die Interessierten mit dem niedersächsischen Finanzminister Reinhold Hilbers am Dienstag, 14. Juli erleben.

„Unsere Gebühren konnten wir auf dem Niveau halten“, freut sich Heydt, denn die geplante Mehrwertsteuer auf Weiterbildungsveranstaltungen ist auch aufgrund der vielen Protestnoten vorerst vom Tisch“.

Copyright Foto: Martin Kessens