Bildungswerk Cloppenburg e.V.

16 neue Palliativfachkräfte erhalten Zertifikat

Sechzehn Fachkräfte für Palliative Care in Westerstede qualifiziert

Gut versorgt am Lebensende –neue Kurse ab April 2019 in Ganderkesee/ Delmenhorst und Westerstede   Nach zehn Monaten ist nunmehr der Lehrgang „Palliative Care“ in Westerstede erfolgreich zu Ende gegangen. Insgesamt 16 Personen aus der ambulanten und stationären Alten-, Kranken- und Palliativpflege sowie aus der Hospizarbeit haben erfolgreich teilgenommen. Den Lehrgang, der mit einem landesweit anerkannten KEB Zertifikat abschloss, hat die katholische Erwachsenenbildung in Kooperation mit dem Landescaritasverband Oldenburg durchgeführt. Vor Ort gab es eine enge Kooperation mit dem Palliativstützpunkt Ammerland & Uplengen und dem Ammerland Hospiz in Westerstede. „Lebensqualität bis zuletzt ist das Anliegen von Palliative Care“, führen Maria Wilken von der Katholischen Erwachsenenbildung und Bianca Thümler vom Palliativstützpunkt Uplengen/ Ammerland aus. Palliative Care ist die umfassende und angemessene Versorgung und Begleitung Schwerkranker und Sterbender sowie ihrer Angehörigen in der letzten Lebensphase. Es geht sowohl um Linderung der körperlichen als auch um die Unterstützung und Begleitung im psychischen, sozialen und spirituellen Erleben, auf der Grundlage eines ganzheitlichen Betreuungskonzeptes. Dabei stehen die Würde und die Bedürfnisse eines jeden Patienten während der Krankheit, in der Sterbephase und über den Tod hinaus im Mittelpunkt des Handelns. Wichtig ist dabei das Miteinander aller beteiligten Berufsgruppen(Ärzte, Pflegefachkräfte, Seelsorger, Psychologen, Hospizmitarbeiter u. a.), denn nur so kann die ganzheitliche Behandlung und Betreuung der schwerstkranken Menschen umgesetzt werden, ist sich Frau Wilken sicher, gerade auch wenn es um ethische Fragestellungen geht. Inhaltliche Schwerpunkte waren: Aspekte individueller Grund- und Palliativpflege, Basale Simulation,  Schmerzerkennung und Therapien, spezieller Umgang mit demenzerkrankten Patienten, Kommunikation und Gesprächsführung, Familie und soziales Umfeld, spirituelle Aspekte, Umgang mit Sterben, Tod und Trauer, ethische Fragestellungen, Organisationsethik und Implementierungs-verfahren in den Einrichtungen. Im feierlichen Rahmen wurden KEB-Zertifikate an folgende Personen überreicht: Mareike Funk (Apen), Anke Stürwold und Nina Küno (Zetel), Rolf Harms (Wiesmoor), Daniel Risch und Monika Borchers (Westerstede), Heike Büsselmann und Carola Fleßner (Rastede), Andrea Timmermann und Maren von Aschwege (Edewecht), Jennifer Karsten und Antje Schelenz (Barßel), Margret Gerdes (Aurich), Fabienne Bruns (Varel), Gisela Albers (Großenkneten) und Ingrid Ott (Westoverledingen) Neue Kurse beginnen im April in Ganderkesee/ Delmenhorst und im Mai in Westerstede. Nähere INFOS vor Ort bei Bianca Thümler vom Palliativstützpunkt, Telefon 04488/520 8888 oder Kea Bünnemeyer vom Ammerland Hospiz, Telefon 04488-506865 Anmeldungen und INFOS auch über evtl. Fördermöglichkeiten bei Maria Wilken bei der Katholischen Erwachsenenbildung, Telefon 04471-91080 oder über Email mwilken@bildungswerk-clp.de