Bildungswerk Cloppenburg e.V.

Franziska Schreiber über Ihr Buch

„Inside AFD“

Cloppenburg. „Der Zustand, in dem sich die AFD befindet, hat für mich nichts mehr mit Konservatismus zu tun, das ist gelebte Fremdenfeindlichkeit. Ich befürchte, dass einige Wähler das bisher nicht ernst nehmen“. So beschreibt die Aussteigerin Franziska Schreiber in ihrem Buch „Inside AFD“ die populistische Partei. Dem Bildungswerk ist es gelungen, das ehemalige Parteimitglied nach Cloppenburg zu holen. Am Donnerstag, 21. Februar ist sie um 19 Uhr zu Gast im Bildungswerk. Die heute 28-jährige tritt 2013 in die AFD ein und hofft hier eine echte Alternative zu den etablierten Parteien zu finden. Schnell wird sie zur stellvertretenden Vorsitzende der Jungen Alternativen(JA) Sachsen, ein halbes Jahr später ist sie Vorsitzende und die einzige Frau im Bundesvorstand und Pressesprecherin. Von Beginn an steht Schreiber an der Seite von Frauke Petry und den Nationalkonservativen gegen Bernd Lucke, später im gemäßigten Lager gegen den immer stärker werdenden Flügel um Björn Höcke. Entsetzt von den Aussagen, die innerhalb der AFD inzwischen getätigt und akzeptiert werden, unternimmt sie mit anderen liberalen Mitgliedern im März 2017 einen letzten Versuch zur Rettung der Bundespartei. Als dieser scheitert tritt sie im September 2017 aus. Seitdem sieht es Schreiber als ihre Aufgabe an, über das tatsächliche Gesicht der AFD aufzuklären. An diesem Abend erzählt sie die ganze Geschichte der AFD und verdeutlicht, warum diese Partei gefährlicher ist, als je zuvor. Sie spricht über Ziele und Schwächen der AFD-Führung um Alexander Gauland sowie deren radikale Hetzer wie Björn Höcke. Die Veranstaltung wird  von der Bürgerstiftung unterstützt. Schülerinnen und Schüler können gegen eine ermäßigte Gebühr an der Veranstaltung teilnehmen. Anmeldungen unter 04471 9108-0