Martin Kessens

Zeitreise durch mehrere Jahrhunderte Stadtgeschichte

Cloppenburg (kes). Auf eine Zeitreise durch mehrere Jahrhunderte Stadtgeschichte nahm Hobbyarchäologe Klaus Steinkamp die Teilnehmer der Männersache des Bildungswerkes mit. Mit Leidenschaft präsentierte er die Ergebnisse jahrelanger Ausgrabungen in der Stadt und machte die Wichtigkeit der Ausgrabungen für die Stadtgeschichte deutlich. Er drückte die Hoffnung aus, dass nicht nur die Bürgerinnen und Bürger sondern auch Verantwortliche in der Stadt Cloppenburg sensibel werden für die Kulturgeschichte Cloppenburgs. Tonnenweise Sand wurden in den letzten Jahren von Steinkamp persönlich aber auch mithilfe zahlreicher Helferinnen und Helfer abgetragen. „Es existiert quasi eine Stadt unter der Stadt“, sagte er.

Stadttore, Reste von Fachwerkhäusern, der Stadtgraben und viele Reste von Gefäßen und Werkzeugen kamen bei den Ausgrabungen zum Vorschein.  Im Stadtarchiv im Rathaus können sich montags ab 14 Uhr interessierte Bürgerinnen und Bürger informieren. Besonders beeindruckt waren die Männer über die ehrenamtliche Arbeit des Hobbyarchäologen und sein fundierten Fachwissen.

 

Bild: Martin Kessens