Bildungswerk Cloppenburg e.V.

Sechs neue ausgebildete Helferinnen im Entlastenden Dienst

Cloppenburg (kes). Sechs neue ausgebildete Helferinnen im Entlastenden Dienst haben nach einem 40-stündigen Seminar die Zertifikate der katholischen Erwachsenenbildung (KEB) empfangen. Koordinatorin Maria Albers und Dozentin und Prüferin Theresia Ostrowski waren voll des Lobes über das gezeigte Engagement, Interesse und Neugier der Teilnehmerinnen. Diese stehen jetzt dem Entlastenden Dienst als Unterstützung, Hilfe und Betreuung den Familien, die einen pflegbedürftigen Menschen zu Hause  haben zur Verfügung. „Jeder Abend war eine Bereicherung nicht nur fachlich, sondern auch für mich persönlich“, resümierte Regina Pappe während des kleinen Festaktes im Bildungswerk. „Der Bedarf an Personen, die Familien unterstützen, die ihre pflegenden Angehörigen betreuen, wächst stetig“, weiß die Koordinatorin, die den insgesamt 14. Zertifikatskurs organisiert und betreut hatte. Hauptziel ist es, einerseits den Angehörigen unter die Arme zu greifen und ihnen die Möglichkeit zu bieten, einmal durchzuatmen. Andererseits soll den Pflegenden dementer oder psychisch und physisch Kranker die Möglichkeit geboten werden, neue Anreize zu bekommen.

Der „Entlastende Dienst“ ist im Haus der Senioren, Geschwister-Scholl-Straße 15, angesiedelt. Dort sitzen die Koordinatorinnen neben Maria Albers auch Giesela Gärtner. Das Büro ist montags und donnerstags von 9 bis 11 Uhr besetzt. Erreichbar sind die Koordinatorinnen unter Telefon   0 44 71/ 8 50 37 02 oder per E-Mail: entlastender -dienst@bildungswerk-clp.de

Bild: Martin Kessens

Die erfolgreichen Teilnehmerinnen sind von rechts nach links Maria Märtens, Vahren; Angela Bley, Varrelbusch, Mechthild Göken, Staatsforsten; Martina Högemann, Margret von der Heide, beide Garrel; Regina Pappe, Cloppenburg, daneben Theresia Ostrowski und Maria Albers