Bildungswerk Cloppenburg e.V.

Sieben Personen erhalten Zertifikat „Validations®anwenderIn“

Nach einem Jahr haben sieben Personen im Bildungswerk Cloppenburg nun die Prüfung vor der Autorisierten Validations®-Organisation (AVO) Bremen erfolgreich bestanden.

Sie erhalten den Abschluss als Validations®-Worker (VTI- Level I).

In 5 Ausbildungsblöcken lernten die Teilnehmenden intensiv die theoretischen Grundlagen, die entsprechenden verbalen und non-verbalen Techniken, Prinzipien und Ziele der Validation nach Naomi Feil kennen. Außerdem mussten die Pflegekräfte durch praktische Videosequenzen unter Beweis stellen, dass die Umsetzung in der praktischen Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz gelingt.

Validation nach Feil ist eine Kommunikationsmethode. Sie vermindert Stress von Betreuern und Betreuten, vermittelt dem verwirrten Menschen Geborgenheit und hilft dem Pflegenden, mangelhaft orientierte und desorientierte sehr alte Menschen zu verstehen.

„Validation nach Feil berücksichtigt die emotionale Befindlichkeit, die Grundbedürfnisse und die universellen Gefühle des verwirrten hochbetagten Menschen“, erläutert Validationslehrerin Cäcilia Feldkamp aus Osnabrück. Sie orientiert sich an der persönlichen Wirklichkeit des sehr alten verwirrten Menschen in der letzten Lebensphase.

In einer feierlichen Runde haben Heidrun Tegeler aus Bremen und Cäcilia Feldkamp aus Osnabrück als Dozentin des Bildungswerkes zusammen mit Maria Wilken als stellvertretende Leiterin des örtlichen Bildungswerk die Zertifikate für die erfolgreiche Teilnahme überreicht an: Petra Schumacher (Garrel), Stefanie Skrotzki (Wildeshausen), Birgit Greten (Cloppenburg) Sabine kleine Arkenau (Essen), Sabine Kollmer (Meppen), Doris Horst (Fürstenau) und Gudrun Kea (Kleinenkneten).

Eine Teilnahmebescheinigung erhalten Ludwina Roth (Cloppenburg) und Ulrike Holtz aus Bremen.

Interessierte können sich beim Bildungswerk Cloppenburg bei Maria Wilken, Telefon 04471-9108-0 oder per Mail mwilken@bildungswerk-clp.de melden.