Bildungswerk Cloppenburg e.V.

16 Fachkräfte für Palliative Care qualifiziert

Gut versorgt am Lebensende –neuer Kurs ab Februar 2018

Nach zehn Monaten ist nunmehr der fünfte berufsbegleitende Lehrgang „Palliative Care“ in Zetel erfolgreich zu Ende gegangen.
Insgesamt 16 Personen aus der ambulanten und stationären Alten- und Krankenpflege haben erfolgreich teilgenommen.
Den Lehrgang, der mit einem landesweit anerkannten KEB Zertifikat abschloss, hat die katholische Erwachsenenbildung in Kooperation mit dem Landescaritasverband Oldenburg durchgeführt.

Lebensqualität bis zuletzt ist das Anliegen von Palliative Care“, führt Maria Wilken von der Katholischen Erwachsenenbildung aus. Palliative Care ist die umfassende und angemessene Versorgung und Begleitung Schwerkranker und Sterbender sowie ihrer Angehörigen in der letzten Lebensphase. Es geht sowohl um Linderung der körperlichen als auch um die Unterstützung und Begleitung im psychischen, sozialen und spirituellen Erleben, auf der Grundlage eines ganzheitlichen Betreuungskonzeptes. Dabei stehen die Würde eines jeden Patienten und die Bedürfnisse eines jeden Patienten während der Krankheit, in der Sterbephase und über den Tod hinaus im Mittelpunkt des Handelns.

Wichtig ist dabei das Miteinander aller beteiligten Berufsgruppen(Ärzte, Pflegekräfte, Seelsorger, Psychologen, Hospizmitarbeiter u. a.), denn nur so kann die ganzheitliche Behandlung und Betreuung der schwerstkranken Menschen umgesetzt werden, ist sich Frau Wilken sicher, gerade auch wenn es um ethische Fragestellungen geht. Inhaltliche Schwerpunkte waren: Aspekte individueller Grund- und Palliativpflege, Basale Simulation, Schmerzerkennung und Therapien, spezieller Umgang mit demenzerkrankten Patienten, Kommunikation und Gesprächsführung, Familie und soziales Umfeld, spirituelle Aspekte, Umgang mit Sterben, Tod und Trauer, ethische Fragestellungen, Organisationsethik und Implementierungs-verfahren in den Einrichtungen.

Im feierlichen Rahmen wurden KEB Zertifikate an die erfolgreichen Personen überreicht: Britta Stübbe ( Stankt-Martins-Heim Zetel ), Melanie Becker (Weberhof Zetel), Haidi Maier, Marina Piepke und Annika Schramm (Diakonie Pflegedienst Hage), Inka Roselieb (Häusliche Intensivpflege Varel), Jochen Winterbur (Wener), Michaela Zimmermann (Ev. Altenzentrum Westerstede), Rita Faulwasser ( AKD Aurich), Beate Wedekin, Ulrike Szyskowitz (DRK Schwesternschaft WHV), Maike Heuerman-Steinke (Häusliche Krankenpflege Ubben Aurich),Angela Eggers Senioren- und Pflegeheim Osterforde), Madeleine Freels Sozialstation Jade),Andreas Schmidt (Tecklenburg) und Ines Möllmann (Caritas Barßel-Saterland).

Ein neuer Kurs beginnt im Februar2018 in Zetel.
INFOS dazu und zu eventuellen Fördermöglichkeiten erhalten Interessierte beim Bildungswerk Cloppenburg unter Telefon 04471-91080 oder mwilken@bildungswerk-clp.de und unter www.bildungswerk-clp.de.