Martin Kessens

12 neue staatlich anerkannteAltenpflegerInnen

Um den steigenden Bedarf an Fachkräften in der Pflege decken zu können, setzen Agentur für Arbeit und Unternehmen verstärkt auf Quereinsteiger. Somit sind auch über 50-Jährige Menschen gefragt, eine Umschulung zum/zur Altenpfleger/in zu beginnen.

Im Jahr 2014 startete die Agentur für Arbeit Cloppenburg und das Bildungswerk Cloppenburg/Basys gGmbH in Kooperation mit der Berufsfachschule Altenpflege St. Pius Stift eine weitere Umschulungsmaßnahme zur Deckung des Fachkräftemangels. Zehn Frauen und ein Mann begannen im September 2014 eine dreijährige Umschulung und im August 2015 nahmen vier Frauen die zweijährige Umschulung zur Altenpflegerin auf.

Von den 15 Umschülern/innen schlossen im August 12 Teilnehmende der Umschulungsmaßnahme ihre Ausbildung zur staatlich anerkannten Altenpflegerin erfolgreich ab.
Im feierlichen Rahmen überreichten Schulleiterin Beate Schulte der Berufsfachschule Altenpflege St. Pius Stift und Projektleiterin Annette Hopfmann den erfolgreichen und stolzen Absolvent(en)innen ihre Urkunden.

Wir haben schon heute einen gravierenden bundesweiten Mangel an examinierten Altenpflegern“, stellt Beate Schulte fest, „der Bedarf ist folglich sehr groß und wird weiter steigen“.
Mit der Umschulung zur examinierten Altenpflegerin sind die Teilnehmenden zu einer viel gesuchten Fachkraft aufgestiegen. „Das regionale Stellenangebot ist groß und Arbeitslosigkeit sollte für die Berufseinsteigerinnen kein Thema mehr sein“, erklärt Georg Vaske von der Agentur für Arbeit Cloppenburg. „Alle Absolvent(en)innen haben eine Anstellung bekommen, viele von ihnen konnten sogar zwischen mehreren Arbeitsangeboten wählen“, so Annette Hopfmann.



zweijährige Ausbildung Marlies Niehaus (Rastdorf), Annette Münster (Lorup), Annegret Meyer (Emstek), Olga Schmick (Vechta), (von links)


dreijährige Ausbildung: unten Julia Osterhues (Damme), Nina Diez (Molbergen), Ludmilla Herter (Lindern), Christine Ordu (Dinklage), Manuela Deeken (Cloppenburg), (von links) oben: Silvia Kaiser (Lastrup), Ulrike Sommer (Cloppenburg), Bianca Hoffmann (Barßel), (von links)

Alle lobten die Qualität und Praxisnähe der Ausbildung, welche sie in den vergangenen zwei und drei Jahren erleben durften. Insgesamt 4900 Stunden, davon 2500 Stunden für die praktische Ausbildung und 2400 Stunden für den theoretischen Unterricht wurden durchgeführt.

Für das Jahr 2018 werden wieder Plätze für die Umschulung vergeben. Hierzu gibt Annette Hopfmann, Tel. 04471 910814 oder per Mail: ahopfmann@bildungswerk-clp.de die erforderlichen Informationen.