Martin Kessens

21 Teilnehmerinnen haben ihre Prüfung zur Altenpflege – und Betreuungshelferin bestanden

Cloppenburg. Nach drei Monaten des regelmäßigen Lernens in Theorie und Praxis sind jetzt 22 Frauen fit für die Arbeit in der Altenpflege. 21 Teilnehmerinnen haben ihre Prüfung zur Altenpflege – und Betreuungshelferin bestanden und ihre Zertifikate der katholischen Erwachsenenbildung (KEB) erhalten.

Annegret Gemmel, zuständige Projektleitung bei der Basys gGmbH einer Tochterfirma des Kath. Bildungswerkes, zeigte sich bei der Zertifikatsübergabe sehr erfreut über die hohe Motivation, die Ausdauer und die Lernbereitschaft der Teilnehmerinnen. Deutlich werde, dass das Lernen in der Gruppe neben der persönlichen Weiterentwicklung auch den beruflichen Erfolg bringe. Der Lehrgang habe den Absolventinnen sowohl das breite Spektrum des Berufsfeldes Altenpflege, die praktischen pflegerischen Basisqualifikationen wie auch vielfältige Anregungen zum Umgang mit alten Menschen und deren Tagesgestaltung vermittelt, so Sonja Vaske, Beraterin des Jobcenters Cloppenburg.

Die Basys hat die Qualifizierung im Auftrag des Jobcenters und der Agentur für Arbeit in Cloppenburg durchgeführt, die aus einer Bausteinkombination Helfer/in in der Altenpflege und Betreuungshelfer/in nach §53c bestand und einen Umfang von 420 Stunden hatte. Paragraph 53c besagt, dass Pflegeheime die Möglichkeit haben, ergänzend zu vorhandenem Personal Pflegekräfte einzustellen, die sich speziell um demenzkranke, psychisch kranke oder geistig behinderte Pflegeheimbewohner kümmern. Während eines 4- wöchigen Praktikums konnten die Absolventinnen außerdem praktische Erfahrungen sammeln, auch, um direkt nach dem Ende der Qualifizierung schnell in den Berufsalltag einsteigen zu können. Die Jobaussichten sind sehr gut. Im Bereich der Altenpflege werden viele Kräfte gesucht und bereits 12 Frauen sind sofort in Arbeit übernommen worden, zwei weitere haben eine mündliche Zusage erhalten.

Folgende Teilnehmende haben ihre Zertifikate erhalten: Monika Koopmann, Melanie Schröer, Natalie Beck (alle Löningen), Lara Aumüller, Victoria Schwebel ,Stefanie Böhnert, , Thi Thu Tran (alle Cloppenburg), Christine Zurwellen (Staatsforsten), Stefanie Spohr (Höltinghausen), Elisabeth Tekse, Eugenia Sanin (beide Garrel), Sabine Oltmanns (Essen/Ol.), Yelena Ginkel (Lastrup), Sara Laschinski (Ermke), Christine Piontek (Cappeln), Nicole Meijer (Molbergen), Anna Oberda (Emstek).

Bereits Mitte August beginnt eine neue Qualifizierung, die vom Jobcenter und der Agentur für Arbeit gefördert werden kann. Weitere Informationen erteilt Andrea Untiedt, Tel.: 04471-9108-18.


Bild: Gabriele Drees;
Das Bild zeigt die Teilnehmerinnen mit der Beraterin des Jobcenters Sonja Vaske (rechts), Projektleiterin Marion Striethorst sechste von rechts), der Maßnahmeleiterin Annegret Gemmel (2. Von rechts) und der Dozentin Christel Sieverding(vierte von rechts) bei der Zertifikatsübergabe.
Auf dem Foto sind nicht alle Absolventinnen zu sehen, weil einige es nicht wünschten veröffentlicht und genannt zu werden.